Podcast
Postwachstumsökonomik
Entkoppeln statt verzichten

Gelegentlich wird ein Verzicht auf Wirtschaftswachstum als Lösung für die Umweltprobleme vorgeschlagen. Einen Moment lang mag der Gedanke einen gewissen Charme haben. Doch es zeigt sich schnell, dass es andere und wohl bessere Wege gibt, die Natur zu schonen, ohne dafür die Menschen zum Verzicht zwingen zu müssen.

Ein Gespräch zwischen Prof. Dr. Jan Schnellenbach, Prof. Dr. Norbert Berthold und Dr. Jörn Quitzau.

Aus dem Inhalt:

Einleitung (00:41) +++

Warum brauchen wir Wirtschaftswachstum? (03:46) +++

Was ist der Ansatz der Postwachstumsökonomen? Welche Verteilungsfragen sind relevant? (11:12) +++

Umweltprobleme und Wirtschaftswachstum (25:04) +++

Praktische Probleme einer Postwachstumsökonomie  (32:55) +++

Fazit (45:37)

Die Teilnehmer:

Prof. Dr. Jan Schnellenbach ist Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Mikroökonomik an der Brandenburgischen Technischen Universität. Zuvor war er u.a. Geschäftsführender Forschungsreferent am Walter Eucken Institut, Freiburg im Breisgau, Privatdozent für Volkswirtschaftslehre am Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und Lehrbeauftragter an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Prof. Dr. Norbert Berthold ist Professor (em.) für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsordnung und Sozialpolitik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er war an den Universitäten Freiburg, Münster, Hamburg, Düsseldorf und Würzburg tätig. Norbert Berthold ist Initiator und Betreiber des Ökonomen-Blogs „Wirtschaftliche Freiheit“ und damit auch Namensgeber und Initiator dieses Podcasts.

Dr. Jörn Quitzau ist Leiter Wirtschaftstrends beim Bankhaus Berenberg. Zuvor war er Senior Economist bei Deutsche Bank Research. Gemeinsam mit Prof. Dr. Norbert Berthold ist er Initiator dieses Podcasts.

Eine Antwort auf „Podcast
Postwachstumsökonomik
Entkoppeln statt verzichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.